High-End

COS Engineering

COS steht für „Connoisseur Of Sound“ … also Klang-Genuss und dies ist das Über-Alles-Ziel, das sich die drei erfahrenen Ingenieure und Freunde von COS auf die Fahnen geschrieben haben. Neben modernster Fertigungsverfahren ist das Herzstück des Unternehmens der selbst-entwickelte DA-Algorithmus, mit dem die digitalen Daten in analoge Signale gewandelt werden und der die besondere Musikalität aller COS-Komponenten begründet.

Die Verarbeitungs- und Anfassqualität von COS ist schlichtweg herausragend.

Zeit, COS zu entdecken ….

ModWright Instruments

ModWright Instruments wurde im Jahre 2000 von Daniel G. Wright gegründet und gilt heute als Geheimtipp in der Szene für extrem musikalische und zuverlässige Audio-Komponenten.

ModWright hat seinen Sitz in Amboy, Bundesstaat Washington und fertigt in aufwendiger Handarbeit komplett am Standort.

Die Vorverstärker sind als Röhrenkonzepte ausgelegt und die Endverstärker in Transistorbauweise, da dies – aus Sicht von Dan – maximale Musikalität mit Kraft und Kontrolle bestmöglichst vereint.

ModWright bietet ein aussergwöhnlich hohes Preis-/ Leistungsverhältnis und wir kennen nicht wenige Kunden, die bspw. den Vollverstärker KWI 200 dem einen oder anderen bekannten Hersteller aus Japan  … vorgezogen haben …

Unser ganz heisser Tipp für Musikliebhaber!

Remton audio

Remton audio ist eine kleine, aber sehr feine Manufaktur mit Sitz in Prag.

Inhaber und Chef-Designer ist Alexander Reimer, der sich mit viel Akribie um seine geliebten Röhrenschaltungen kümmert, um das maximal-mögliche aus den schwarzen Vinylscheiben herauszuholen. Dabei hat Alexander immer ein überaus faires Preisgefüge vor Augen.

Seine Röhrengeräte sind zeitlos und werden über die Jahre immer wieder weiter verfeinert, wie zuletzt die LCR, die nun 4x ECC81 einsetzt und dadurch eine noch offenere Wiederabe der analogen Schätze ermöglicht.

Russell K.

Russell Kaufmann ist durch und durch Profi mit einem allerdings ganz eigenen Kopf - und das ist gut so!
Nach zahlreichen Jahren in der Lautsprecherindustrie reifte in ihm ein Entschluss: Schluß mit "Kastenklang" und live-haftige, anspringende Musikwiedergabe in den heimischen Wänden - das muss das Entwicklungsziel sein!
Aus Russell´s Sicht ist dies nur möglich bei Weglassen sämtlichen Dämpfungsmaterials im Gehäuseinneren und stattdessen einer sehr ausgeklügelten Verstrebung der mitschwingenden Gehäusewände, um zusätzlich ein neutrales und unverfärbtes Klangbild zu erreichen.
Die Fachwelt staunt, was bereits die kleine RED 50 zu leisten vermag und jeder fragt sich, wie ein solcher Klang zu diesem Preis und aus einem so kleinen Gehäuse möglich ist - und hier ist noch lange nicht Schluss ...