Ambrose A-30 Mono-Endverstärker
Hersteller-Porträt

ModWright Instruments wurde im Jahre 2000 von Daniel G. Wright gegründet und beschäftigte sich in den ersten Jahren hauptsächlich mit der Modifikation von verschiedenen Digitalquellen in Form von Röhrenausgangsstufen. Basierend auf dem großen Erfolg der von ModWright modifizierten Digitalquellen und des darauf basierenden Erfahrungswissens wurde der schon lange gehegte Wunsch Wirklichkeit, eine eigene Serie von Verstärkern zu konzipieren, die zu den besten am Markt befindlichen Komponenten zählen sollten, ohne dabei den Preis aus den Augen zu verlieren.

Bereits der im Jahre 2003 vorgestellte 9.0-Röhrenvorverstärker wurde enthusiastich aufgenommen ob seiner überragenden Musikalität. Kurze Zeit darauf wurde der symmetrische LS 36.5 vorgestellt, der auch heute noch zu den absolut besten Vorverstärkern am Markt zählt, nachdem er in den letzten Jahren liebevoll verfeinert und immer weiter optimiert wurde. In der aktuellen Version DM 36.5 wurde ihm ein separates Röhren-Netzteil zur Seite gestellt, das nochmals eine schon nicht mehr für möglich gehaltene Klangsteigerung zur Folge hatte.

In 2009 stellte Dan die erste Stereo-Endstufe vor, die KWA 150, die über eine kräftige bipolare-Ausgangsstufe verfügt, um auch wirkungsgradschwache bzw. komplexe Lautsprecherlasten problemlos treiben und kontrollieren zu können.

Dan Wright vertritt die Philosophie, dass die Vorverstärker Röhren-basierend sein müssen, während die Endstufen die Kraft, Energie und Kontrolle von Transisitor-Konzepten benötigen, um eine insgesamt überragende musikalische Wiedergabe zu ermöglichen.

Während die KWA 150 sowie die nochmals verbesserte KWA 150SE („Signature Edition“) über bipolare Transistoren verfügen, werden in der „kleineren Schwester“, der KWA 100SE, MOSFET-Ausgangsstufen eingesetzt, die eine minimal wärmere Musikwiedergabe ergeben. Somit kann bspw. in Verbindung mit sehr wirkungsgradstarken Lautsprechern oder solchen mit Metallhochtönern die KWA 100SE durchaus die erste Wahl sein – es muss nicht immer das teuerste Gerät sein!

Eine ähnliche MOSFET-Ausgangsstufe wird auch im brandneuen KWI 200-Vollverstärker eingesetzt, der als Transistor-Gerät eindeutig als echter ModWright-Verstärker erlebbar wird und das beste aus beiden Welten (ModWright Röhrenvorstufe und Transistor-Endstufe) vereint.

Sämtliche ModWright-Verstärker sind auf geringste Über-Alles-Gegenkopplung ausgelegt – die Eingangsstufe in den Endverstärkern wurde von Alan Kimmel, dem Erfinder der legendären Röhren „Mu-Stufe“ entwickelt.

Dan Wright legt Wert auf maximale Bauteile- und Fertigungsqualität: dort, wo das für das klanglich zu erreichende Ziel benötigte Bauteil nicht verfügbar ist, wird kompromisslos das Bauteil selbst entwickelt, wie zum Beispiel die von ModWright selbst gefertigten Kondensatoren.

Sämtliche ModWright-Komponenten werden im eigenen Hause in Amboy im Bundesstaat Washington entwickelt und von einem

Team von erfahrenen und langjährigen Mitarbeitern – überwiegend von Hand – hergestellt.

Ästhetik, Anfass- und Verarbeitungsqualität sind schlichtweg überragend und untermauern ModWright´s Anspruch, zu den besten Verstärkern der Welt zu zählen.

In den letzten Jahren hat sich ModWright zu einem Unternehmen entwickelt, dessen Komponenten einen Weltruf geniessen, was zahlreiche Auszeichnungen „Best Sound of the Show“ belegen. Das Vertriebsnetz ist global aufgestellt und spiegelt die stetig wachsende Nachfrage nach Dan´s „Instrumenten“ wider. Mit der Referenz-Phonovorstufe „PH-150“ (Röhre) sowie dem neuen Röhren-DAC „Elyse“ stellt ModWright sehr eindrucksvoll unter Beweis, dass sich das Erfahrungswissen nicht nur auf Verstärker beschränkt. Die gleichzeitige Vorhandensein von Feinauflösung und Musikalität ist nur sehr schwer in Worte zu fassen.

Dan Wright wollte immer, dass seine Verstärker nicht nach spezifischen Kriterien klingen, sondern zum entspannten und freudvollen Musikgenuß über viele Stunden einladen, die den Alltag vergessen lassen.

PH 150 - Phono-Vorverstärker (Röhre)

Dan Wright ist ein ausgesprochener Vinyl-Liebhaber und so war es nur eine Frage der Zeit, bis auch eine eigene Phono-Vorstufe auf dem Entwicklungsplan stand.

Dan ist allerdings auch Perfektionist und so bestand sein Anspruch darin, eine wahrhaftige Referenz-Phonovorstufe zu erschaffen, die nicht nur seine Referenz in Sachen Musikalität werden sollte, sondern auch ein echtes und universelles Arbeitsgerät.

Mit der PH 150 dürfte er beide Ziele erreicht haben: das Klangniveau ist schlichtweg atemberaubend. Auf schwärzestem Untergrund besticht die PH 150 mit einer sagenhaften Dynamik, Grob- und Feinauflösung sowie Spielfreude und Bühnendarstellung, die Maßstäbe setzen.

Mit jeweils einem MC- und einem MM-Eingang, in drei Stufen anpassbarer Verstärkung (MM: 52dB, schaltbar -6dB & -12dB bzw. MC: 72dB, schaltbar -6dB & -12dB) f, getrennten Einstellungen für Kapazität (MM: 0/ 100/ 220/ 330/ 470/ 690 pF) und Impedanz (MC: 10/ 50/ 100/ 200/ 500/ 1k Ohm) sowie Mono-, Phase- und Mute-Schaltung dürfte wohl kein Wunsch mehr offen bleiben und wirklich jedes System ein perfektes Zuhause finden.

Die PH 150 verwendet feinste Lundahl-Ein- und Ausgangsübertrager sowie eine ausgeklügelte Röhrenschaltung (2x6C45, 2×6922) mit „zero-feedback“ und ausgelagertem Netzteil. Sie verfügt über symmetrische und unsymmetrische Ausgänge.

Sie ist nicht günstig aber ein Traum für diejenigen, die ihre LP-Schätze neu erleben möchten.

PH 9.0 - Phono-Vorverstärker (Röhre)

ModWright präsentiert mit dem neuen PH 9.0 Röhren-Phono-Vorverstärker den „kleinen“ Bruder der PH 150-Referenz, der mit dieser sehr viele Gemeinsamkeiten hat und in dieser Preisklasse neue Maßstäbe setzt!

Das steigende Interesse an Vinyl hat dazu geführt, dass flexible, leistungsstarke Phonostufen gefragt sind, um das Beste aus der LP herauszuholen. Der PH 9.0 ist leise, musikalisch, physikalisch kompakt und flexibel genug, um sich dem einfachsten bis hin zu den komplexesten analogen Rigs anzupassen!

ModWright hat sich für Lundahl MC Step-up-Transformatoren, separate MM- und MC-Eingänge, eine kompakte externe Stromversorgung und einem Röhren-Design entschieden, um den eigenen musikalischen Ansprüchen mehr als gerecht zu werden. Die PH 9.0 ist darüber hinaus extrem rauscharm und Musik ertönt auf schwarzem Hintergrund mit ungemein hoher Dynamik.

Das Netzteil ist klein und hat keine Bedienelemente und kann optimalerweise weit genug weg von der Vorstufe platziert werden. Kompakte Abmessungen erlauben eine perfekte Integration in das Rack oder auf dem Sideboard.

Wie beim PH 150 ermöglichen die Bedienelemente auf der Vorderseite für MM, Mute, MC-Eingangswahl, On-The-Fly MC-Ladung und Verstärkungseinstellung für MM- und MC-Tonabnehmer eine einfache und sehr bequeme Anpassung an verschiedene Tonabnehmer. Die Mono-/Stereo-Schalter befinden sich auf der Rückseite.

Vollsymmetrische, transformatorgekoppelte XLR-Ausgänge sind als Option erhältlich.

LS 36.5 DM - Vorverstärker (Röhre)

Die zwei-teilige LS 36.5 ´DM´ist ModWright´s absolute Referenz-Vorstufe: kompromisslose Bauteileauswahl, kompromissloses Schaltungsdesign und ein ausgelagertes Röhren-Netzteil. Dies alles für maximale Klangqualität.

Die LS 36.5 ´DM´besticht durch eine sehr hoch- auflösende und holographische Raumabbildung. Sie ist „neutral“, aber nicht analytisch sondern im besten Sinne musikalisch.

Wir haben noch keinen Endverstärker-Partner erlebt, mit dem sie nicht bestens klar kommt, jedoch ist die Symbiose mit der KWA 150SE von ModWright nicht nur sehr naheliegend sondern musikalisch ein ganz besonderes Erlebnis.

Als voll-symmetrische Vorstufe ist sie übrigens auch ein ganz heisser Tipp an höchstwertigen Aktiv-Laut- sprechern.

SWL 9.0 Anniversary - Vorverstärker (Röhre)

Die neue, im Jahre 2016 vorgestellte, SWL 9.0 Anniversary hat – wie der Name vermuten läßt – eine Vorgeschichte: vor 13 Jahren entwickelte Dan Wright seine erste Vorstufe, anläßlich der Geburt seines Sohnes Spencer Wright, der mit 9.0 lbs zur Welt kam.

Diese sehr bezahlbare Röhrenvorstufe sorgte für großes Aufsehen im US-amerikanischen Markt ob ihrer Musikalität verbunden mit einer staubtrockenen und differenzierten Basswiedergabe auf „rauschfreien“ schwarzem Hintergrund.

In den letzten Jahren war diese Vorstufe im Gebrauchtmarkt gefragter denn je und so gut wie nicht mehr erhältlich. Teilweise wurden Preise bezahlt, die oberhalb des damaligen Neupreises lagen.

Dies war für Dan Ansporn genug, eine Neuauflage zu erwägen und so machte er sich vor rund zwei Jahren an die Arbeit. Nicht nur die Optik sollte den heutigen Geräten entsprechen, sondern insbesondere „das Innere“ soll wiederum zu einer aussergewöhnlichen Performance und einem ebenso hervorragenden Preis-/ Leistungsverhältnis führen.

Was sollen wir sagen? Wir haben sie nun hier, ausgestattet mit dem optionalen Phonomodul, und mit unserer KWA 150SE verbunden.

Wir sind wirklich begeistert! Very well done, Dan !!!

Tryst - Kopfhörer-Verstärker (Röhre)

IBEX AUDIO ist sehr stolz darauf, den fantastischen TRYST Special Edition exklusiv in Gesamt-Europa anbieten zu dürfen. Der von uns angebotene TRYST Special Edition ist eine verbesserte Version des Standard-TRYST: er kommt mit einem höherwertigen Versorgungskabel zwischen separatem Netzteil und Bedieneinheit, dem WyWires Umbilical. Zusätzlich kann der TRYST mit individuellem Finish „customized“ werden – und zwar nicht von uns, sondern von ModWright in den USA. Dies bezieht sich auf die geschwungene Haube und die hinteren Trafos. Selbstverständlich kommt unser TRYST Special Edition werksseitig in der korrekten 230V-Version!

ModWright hat mit dem TRYST in kürzester Zeit in den USA und bereits auch in Asien zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Dabei sticht nicht nur die außergewöhnliche Klangqualität hervor, sondern auch die Vielseitigkeit des Geräts: es verfügt über zwei Eingänge, so dass mehrere Quellen angeschlossen werden können. Desweiteren verfügt der TRYST über zwei Vorstufenausgänge und kann damit auch als Vorverstärker an aktiven Lautsprechern oder einer separaten Endstufe fungieren, so dass ein separater Vorverstärker entfallen kann.

Aber nun das Wichtigste: TRYST heißt ins Deutsche übersetzt „Rendezvous“ und dazu lädt dieses Gerät herzlich ein: das Gerät verfügt nicht nur über den üblichen Klinken-Kopfhörereingang sondern zusätzlich zwei XLR-Eingänge, 4 Pol balanced und IEM. Damit sollte wirklich freie Wahl in Bezug auf den Lieblingskopfhörer bestehen.

Der TRYST verfügt über ein separates Transistor-Netzteil, so dass Netzteilstörungen nicht in das Musiksignal gelangen. Die eigentliche Verstärkung übernehmen sorgfältig ausgewählte Röhren und zwar zwei 6922 und vier 12B4. Aus Sicherheitsgründen sind diese durch die auch optisch geschwungene (abnehmbare) Haube geschützt.

Und hier ein paar technische Daten:

Frequenzgang: 20 Hz – 50 kHz

Ausgangsleistung: 3W an 18 Ohm

Verstärkungsfaktor: 30 dB

Sicherung: 1.5A slow blow (langsam)

Abmessungen & Gewicht Netzteil: 20,3 x 9,5 x 30,5 cm & 7,5 kg

Abmessungen & Gewicht Bedienteil: 20,3 x 16,5 x 30,5 cm & 7,3 kg

KWI 200 - Vollverstärker

ModWright´s KWI 200-Vollverstärker ist unser Liebling und diejenigen, die ihn ausgiebig gehört haben, sind ihm verfallen: er spielt unglaublich musikalisch und natürlich, dabei lebendig und leichtfüßig, dass man sich fragt, wie dies zu diesem Preis möglich ist.

Ein Geheimnis sind nicht nur selektierte und zum Teil eigens entwickelte Bauteile wie die berühmten ModWright-Kondensatoren, sondern eine zusammen mit Alan Kimmel erdachte Ausgangsstufe in MOSFET-Schaltung mit sehr geringer Gegenkopplung.

Mit 2×200 Watt an 8 Ohm und 2×400 Watt an 4 Ohm kommt er mit praktisch allen Lautsprechern und unterschiedlichsten Musikrichtungen bestens zurecht.

Der KWI 200 kann auch mit einem Phono-Modul (MM/ MC-High Output) bestückt werden. Er ist sowohl in silber-farbiger Ausführung als auch in schwarz erhältlich.

Seine erstklassige Verarbeitungsqualität und Zuverlässigkeit machen ihn zu einem langjährigen Freund und Begleiter genussvoller Stunden.

KWA 150SE - Stereo-/ Mono-Endverstärker

ModWright´s KWA 150SE ist eine herausragende Stereo-Endstufe in BiPolar-Schaltung, die zweifelsohne zu den besten Endverstärkern des Weltmarktes zählt ohne aber gleich ein Vermögen zu kosten.

Ihr zeitloses und reduziertes Äusseres steht für eine kompromisslose Fertigungstechnik, perfekte Anfassqualität und modernstes Design mit zum Teil selbst entwickelten Bauteilen wie die elitären ModWright- Kondensatoren.

Bei dieser Endstufe geht es nicht um schiere Kraft und Analytik sondern eine emotionale Musikwiedergabe gepaart mit Lebendigkeit und einer natürlichen, live-haftigen Darbietung. Sehr häufig trifft man sie deshalb auch gar nicht nur an schwer zu treibenden Lautsprechern an sondern mindestens so häufig auch an hocheffizienten Horn-Systemen.

Die Endstufe, die zusammen mit Alan Kimmel entwickelt wurde, verfügt nur über eine sehr geringe Gegenkopplung und eine Ausgangsleistung von 2×150 Watt an 8 Ohm und 2×250 Watt an 4 Ohm. Bei Verwendung als Mono-Block leistet sie 450 Watt an 8 Ohm und 650 Watt an 4 Ohm.

Selbstverständlich ist auch dieses Modell in silber und schwarz ohne Aufpreis erhältlich.

Ambrose A-30 - Mono-Endverstärker (Röhre)

Nun ist es soweit: Dan Wright präsentiert AMBROSE !

Und nachdem wir das erste Paar der A-30 Monoblöcke (Fotos unten) nach Europa importiert und in unseren Räumen gehört hatten, war klar: dies ist das beste EL-34-Design, das wir jemals erleben durften!

AMBROSE ist Single-Ended und „custom-built“ – das hochwertige Holz, das mit natürlichem Zitronenöl geschützt wird, sowie die Lackierungen können vor Bestellung nach Kundenwünschen gewählt werden.

Mit dem A-30 transportiert Dan Wright das Musikerlebnis feinster SET 3W-Konzepte auf gute rund 30W pro Kanal. Die Wiedergabe bringt uns so dicht an die Natürlichkeit einzelner Instrumente, die Gänsehaut auslöst.

Wir sind der Musik so nahe, wie wir es in dieser Form noch nicht erlebt haben.

Neu dazugekommen ist der kongeniale AMBROSE ONE Vorverstärker, der mit den A-30 eine perfekte Symbiose eingeht (Foto oben, Abbidlung in Walnuss)

Wir zollen Dan höchsten Respekt für diese Ausnahme-Komponenten, die wir für Gesamt-Europa exklusiv importieren und vertreiben.